Ich esse seit mehreren Monaten LC (Low Carb). Nicht nur um mein Gewicht zu reduzieren, was mit Hashimoto auch häufig schwerer ist, auch weil ich es für gesünder halte. Kein Industriezucker und Weißmehl / Getreide.

Dafür Eiweiß, Fleisch und Fisch, Nüsse, Gemüse und wenig Obst, wegen dem vielen Fruchtzucker, den die Leber oft nur schwer verarbeiten kann.

Aber ich möchte niemanden bekehren.


Da ich aber doch gerne süß esse und mir Kuchen, Kekse & Co. fehlen, habe ich mich an einem Low Carb Brownie versucht und möchte euch diesen nicht vorenthalten.
Leider habe ich vergessen, wo ich das Rezept gefunden habe. Aber es kann nur eine von den Facebook Low Carb Gruppen gewesen sein.



Zutaten für den Teig

  • Eine reife Avocado
  • 2 Eier
  • 1/2 Flasche Vanillearoma
  • 75g Xylit (Birkenzucker) oder Xucker
  • 50g griechischer Joghurt
  • 80g LC Zartbitter Schokolade zB. von Minus Z - leider nicht laktosefrei
  • 1 TL Kokosöl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 30g Backkakao
  • 1/2 Tüte Backpulver


Zutaten für den Guss

  • 100g lf Quark
  • 75g lf Frischkäse
  • 1/2 Flasche Vanillearoma
  • 3 EL Xylit
  • 40g Minus Z Vollmilchschokolade





  1. Ofen auf 170°C Umluft vorheizen und Form mit Backpapier auslegen
  2. alle Zutaten von Avocado bis griechischen Joghurt pürieren
  3. Zartbitterschokolade mit Kokosöl in der Mikrowelle schmelzen
  4. Mandeln, Kakao und Backpulver mischen, dann unter die Masse rühren
  5. Teig in der Form glatt streichen, für 30 min backen
  6. 1 Stunde auskühlen lassen
  7. den Guss anrüheren und auf dem Kuchen verteilen
  8. Vollmilchschokolade schmelzen und über dem Guss verteilen
  9. für 2 Stunden kühl stellen


Mein Fazit: Es fällt nicht auf, dass dieser Brownie Low Carb ist. Konsistenz und Geschmack sind wie ein Brownie aus Weizenmehl. Genauso mächtig und herb, durch die Zartbitterschokolade. Die Avocado schmeckt man nicht heraus. - Wird also bald wiederholt.

Comments powered by CComment